Aktuelles/Wissenswertes

19.02.2013

Betriebsrat muss nicht auf Mobbingfall warten, um sich präventiv schulen zu lassen

LAG München, Beschluss vom 30.10.2012 - 6 TaBV 39/12

Der Betriebsrat überschreitet sein Ermessen, ein Betriebsratsmitglied zu einer Spezialschulung zum Thema Mobbing zu entsenden dann nicht, wenn er aktuelle betriebliche Konflikte vortragen kann, auch wenn sich diese noch nicht in einem Mobbing manifestiert haben oder, wenn er auf Grund der bestehenden Konflikte eine Befassung mit diesem Thema (Abschluss einer Betriebsvereinbarung zum Thema Mobbing) beabsichtigt.

Dem Betriebsrat ist es möglich, auch präventiv tätig zu werden, d. h. er muss nicht den Eintritt von Mobbingsituationen im Betrieb abwarten, ehe er eines seiner Mitglieder schulen lassen darf.