Trainieren/Themenfelder

Personelle Angelegenheiten

Gemeinsam und gleichberechtigt läuft es besser

Dass die Arbeit gut läuft ist ein Anliegen beider Sozialpartner, denn es ist Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg. Vieles lässt sich durch eine kooperativ angelegte Personalpolitik lösen. Wir, in der BTQ, haben die Erfahrung gemacht: Gemeinsam und gleichberechtigt läuft es besser.

Personalpolitik, -planung, -entwicklung

Personalpolitik, Personalplanung, Personalentwicklung

Unter „Personelle Angelegenheiten“ sind im Betriebsverfassungsgesetz und den Personalvertretungsgesetzen zahlreiche wichtige, unterschiedliche starke Beteiligungsrechte zusammengefasst. Die Qualifizierung der Kolleginnen und Kollegen ist dem Betriebs- oder Personalrat ein Anliegen – er bestimmt mit. Damit nimmt er Einfluss auf die Personalentwicklung und auf die Marktchancen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungen

Zum Bereich „Personelle Angelegenheiten“ gehören auch Gestaltungsprozesse wie die Beschäftigtenbefragung oder Mitarbeitergespräche mit Zielvereinbarungen. Hier sollte die Interessenvertretung auf jeden Fall einwirken und konstruktiv mitmischen.

Mitarbeitergespräche gibt es zu verschiedenen Anlässen. In Abgrenzung zu einer persönlichen Unterhaltung sind dies förmliche, anlassbezogene oder turnusmäßige Aussprachen, meistens zwischen Beschäftigten und direkter Führungskraft.

 

Beschäftigtenbefragung

Beschäftigtenbefragung

Eine Beschäftigtenbefragung vermittelt einen ganzheitlichen Blick auf das Unternehmen. Durch die systematische Erhebung der Meinungen und Einstellungen von Beschäftigten zeigen sich Verbesserungspotenziale, mit denen man anschließend Schwachstellen ausgleicht. Dies ist gerade in einer kooperativen Personalpolitik ein Erfolgsmodell. Es fördert die Mitsprache der Beschäftigten und verbessert die Kommunikation quer durch den Betrieb.
Damit eine Beschäftigtenbefragung eine Chance für alle wird, sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.