Qualifizieren/Seminare/Tagungen

Informationen
Datum 30.05.2017
Ort
Hotel Wienecke XI.
Hildesheimer Straße 380, 30519 Hannover, Fon: 0511/12 611-0
Infos Download als PDF
Jetzt anmelden

Beschäftigtendatenschutz aktuell!

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) muss bis zum 25. Mai 2018 in Betrieben und Behörden umgesetzt sein. Die DS-GVO regelt auch den Beschäftigten-Datenschutz, wobei der deutsche Gesetzgeber die Öffnungsklausel in der DS-GVO nutzen will. Unternehmen, Behörden, ihre Datenschutzbeauftragten und auch Betriebs- und Personalräte sollten sich bereits jetzt mit den neuen Vorgaben beschäftigen.

Im ersten Teil wird vor dem Hintergrund der DS-GVO der aktuelle und künftige Beschäftigten-Datenschutz in Deutschland vorgestellt. Art. 88 EU-DS-GVO sieht vor, dass der Beschäftigten-Datenschutz ergänzend per Gesetz geregelt werden kann. Aktuell liegt ein Referentenentwurf zum "Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz EU" (DSAnpUG-EU) vom 23.11.2016 vor. Betriebs- und Dienstvereinbarungen müssen an die neuen Vorgaben angepasst werden. Die Vorgaben zum Beschäftigten-Datenschutz bilden den Schwerpunkt des ersten Teils.

Im zweiten Teil geht es um den betrieblichen und behördlichen Datenschutzbeauftragten (bDSB). Die DS-GVO enthält Regelungen zur Benennung, Stellung und Aufgaben eines bDSB. Diese Vorgaben der DS-GVO müssten durch das DSAnpUG-EU ergänzt werden. Denn sonst bestände für viele Unternehmen keine Verpflichtung mehr, einen bDSB zu bestellen. Es werden die Benennung, die Stellung, die Qualifikationsanforderungen und die Aufgaben des bDSB umfassend dargestellt.

Im dritten Teil werden die Rechte der Beschäftigten vorgestellt und diskutiert. Es handelt sich um umfassende Informationsrechte bei der Datenerhebung. Neben dem Auskunftsrecht enthält die DS-GVO auch ein Recht auf Berichtigung, ein Recht auf Vergessenwerden und ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. Neben verankerten Haftungs- und Schadensersatzansprüchen hat der Beschäftigte ein Beschwerderecht bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde.

Im vierten Teil der Tagung werden die technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Absicherung des Datenschutzes dargestellt. Neben einer möglicherweise durchzuführenden Datenschutz-Folgenabschätzung müssen technische und organisatorische Maßnahmen zum Datenschutz umgesetzt und dokumentiert werden. Auch die Vorgaben der DS-GVO zum Datenschutz durch Technikgestaltung sind umzusetzen.

Im Rahmen dieser Tagung werden Kenntnisse vermittelt, die sowohl für die rechtmäßige Aufgabenerfüllung von Betriebs- und Personalräten als auch für interne Datenschutzbeauftragte zwingend erforderlich sind.

Zeitblöcke

09:30

Eröffung und Begrüßung

09:40

Beschäftigten-Datenschutz

  • Vorgaben des Art. 88 DS-GVO
  • Regelungen zum Beschäftigten-Datenschutz im Entwurf DSAnpUG-EU
  • Auswirkungen auf bestehende Betriebs- und Dienstvereinbarungen
  • Aufgaben für Betriebs- und Personalräte sowie Datenschutzbeauftragte
Referent: Harald Stelljes (Stellvertreter der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Bremen)
10:45 Kaffeepause
11:15

Der betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte

  • Vorgaben der Art. 37 bis 39 DS-GVO
  • Regelungen im DSAnpUG-EU
  • Stellung, Qualifikation, Benachteiligungsverbot
  • Aufgaben und deren Umsetzung
Referent: Dr. Thilo Weichert (Netzwerk Datenschutzexpertise, Landesbeauftragter für den Datenschutz in Schleswig-Holsten 2004 - 2015)
12:30 gemeinsames Mittagessen
13:30

Rechte der Betroffenen/Beschäftigten

  • Informations- und Auskunftsrecht
  • Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung
  • Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde
  • Haftungs- und Schadensersatzansprüche
Referent: Dr. Robert Selk (Rechtsanwalt, München)
14:45 Kaffeepause
15:15

Technische und organisatorische Maßnahmen

  • Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Technische und organisatorische Maßnahmen nach Art. 32 DS-GVO
  • Datenschutz durch Technikgestaltung und datenschutzfreundliche Voreinstellungen
  • Aufgaben für Betriebs- und Personalräte sowie Datenschutzbeauftragte
Referent: Werner Hülsmann (Diplom-Informatiker, Berlin)
16:30 Tagungsende

Veranstaltungsdaten

Zielgruppen
  • Betriebsräte
  • Personalräte
  • Mitarbeitervertretungen
  • Schwerbehindertenvertrauenspersonen
  • JAV
  • betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte
Vorkenntnisse

nicht erforderlich

ReferentIn
Bruno Schierbaum, BTQ Niedersachsen GmbH, Oldenburg
Ort
Hotel Wienecke XI.
Hildesheimer Straße 380, 30519 Hannover, Fon: 0511/12 611-0
Kostenübername / Freistellung

Freistellung

§ 37 Abs. 6 BetrVG
§ 96 Abs. 4 SGB IX
§ 46 Abs. 6 BPersVG bzw. entsprechende Vorschrift des betreffenden Landespersonalvertretungsrechts

Kostenübernahme

§ 40 Abs. 1 BetrVG
§ 96 Abs. 8 SGB IX
§ 44 Abs. 1 BPersVG bzw. entsprechende Vorschrift des betreffenden Landespersonalvertretungsrechts
Kosten
Preis (ohne Übernachtung)
€ 350,00
Hinweis Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % USt.
Reisekosten sind mit dem Arbeitgeber gesondert abzurechnen.
Bei mehrtägigen Veranstaltungen gilt: Die Hotelbuchung erfolgt durch uns. Wenn Sie keine Übernachtung wünschen, vermerken Sie dies bei Ihrer Anmeldung. Die Hotelkosten beinhalten Verpflegung, Tagungsgetränke und anteilige Raummiete. Im Übernachtungsfall ist zusätzlich noch die Unterbringung im Einzelzimmer mit Frühstück enthalten.
Anmeldung Jetzt anmelden

Zur Übersicht