Qualifizieren/Seminare/Tagungen

Informationen
Datum 12.09.2017
Ort
Hotel Wienecke XI.
Hildesheimer Straße 380, 30519 Hannover, Fon: 0511/12 611-0
Infos Download als PDF
Jetzt anmelden

Psychische Belastungen in Betrieb und Dienststelle

Erhebungsmethoden - Maßnahmenableitung und -umsetzung - Wirksamkeitskontrolle

Seit Ende 2013 fordert das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) explizit die Berücksichtigung der psychischen Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung (vgl. § 5 ArbSchG). Aktuelle Studien zeigen, dass bisher nur etwa ein Drittel der Betriebe und Organisationen in Deutschland ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen vollständig nachgekommen sind. Viele handelnde Akteure sehen sich mit der Durchführung noch immer überfordert. Die Gründe sind vielfältig. Häufig werden mangelndes Fachwissen, fehlende gesetzliche Vorgaben und begrenzte Ressourcen genannt.

Im Rahmen dieser Fachtagung werden zunächst die Auswirkungen der neuen Entwicklungen in der Arbeitswelt („Arbeit 4.0“) auf die Stressbelastungen dargestellt. Der Projektleiter Arbeit und Zukunft beim DGB, Oliver Suchy, verdeutlicht die ableitbaren Aufgaben der betrieblichen Mitbestimmung und des Arbeitsschutzes.

Es existieren bereits unterschiedliche Erhebungsmethoden psychischer Belastungen am Arbeitsplatz. Prof. Dr. Jochen Prümper von der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin wird in seinem Vortrag wirksame Instrumente zur Messung und Maßnahmenentwicklung vorstellen und gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutieren.

Für den anschließenden Erfahrungsaustausch aller Teilnehmenden der Fachtagung, durch Sven Hinrichs von der BTQ Niedersachsen GmbH moderiert, sind folgende Fragestellungen vorgesehen: Wo stehen wir derzeit? Was sind die Herausforderungen bei der Erhebung, Maßnahmenableitung und –umsetzung sowie bei der Wirksamkeitskontrolle? Existieren bereits gute Beispiele aus der Praxis, von denen wir gemeinsam lernen und profitieren können?

Abschließend erläutert Prof. Dr. Pieper von der bergischen Universität Wuppertal die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingen in den einzelnen Phasen der Gefährdungsbeurteilung. Unter Veranschaulichung von Beispielen aus der Praxis sollen sowohl die Durchsetzungs- als auch die Gestaltungsmöglichkeiten der Interessenvertretung aufgezeigt werden.

Zeitblöcke

09:30

Begrüßung und Einführung

Sven Hinrichs (BTQ Niedersachsen GmbH)
09:40

Mögliche Auswirkungen von Arbeit 4.0 auf die Arbeitsbelastung durch Stress - Aufgaben der betrieblichen Mitbestimmung und des Arbeitsschutzes

Oliver Suchy (Projektleiter Arbeit und Zukunft beim DGB, Berlin) Vortrag mit Diskussion
10:45 Kaffeepause
11:15

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen - wirksame Instrumente zur Messung und Maßnahmenentwicklung

Prof. Dr. Jochen Prümper (Hochschule für Technik und Wirtschaft - HTW Berlin) Vortrag mit Diskussion
12:30 gemeinsames Mittagessen
13:30

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in der Praxis - Herausforderungen und Lösungsansätze bei der Erhebung, Maßnahmenentwicklung und Umsetzung von Maßnahmen

Sven Hinrichs (BTQ Niedersachsen GmbH) Moderierter Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmenden
14:45 Kaffeepause
15:15

(Mit-)Gestaltung der Bedingungen für psychische und physische Gesundheit im Betrieb - rechtliche und organisatorische Voraussetzungen

Prof. Dr. Ralf Pieper (Bergische Universität, Wuppertal) Vortrag mit Diskussion
16:30 Tagungsende

Veranstaltungsdaten

Zielgruppen
  • Betriebsräte
  • Personalräte
  • Mitarbeitervertretungen
  • Schwerbehindertenvertrauenspersonen
  • JAV
  • Gleichstellungsbeauftragte
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Betriebsärzte
Vorkenntnisse

nicht erforderlich

ReferentIn
Sven Hinrichs, BTQ Niedersachsen GmbH, Oldenburg
Ort
Hotel Wienecke XI.
Hildesheimer Straße 380, 30519 Hannover, Fon: 0511/12 611-0
Kostenübername / Freistellung

Freistellung

§ 37 Abs. 6 BetrVG
§ 96 Abs. 4 SGB IX
§ 46 Abs. 6 BPersVG bzw. entsprechende Vorschrift des betreffenden Landespersonalvertretungsrechts

Kostenübernahme

§ 40 Abs. 1 BetrVG
§ 96 Abs. 8 SGB IX
§ 44 Abs. 1 BPersVG bzw. entsprechende Vorschrift des betreffenden Landespersonalvertretungsrechts
Kosten
Frühbuchungsrabatt (ohne Übernachtung)
(gültig bis 01.08.2017)
€ 325,00
 
Preis (ohne Übernachtung)
€ 350,00
Hinweis Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % USt.
Reisekosten sind mit dem Arbeitgeber gesondert abzurechnen.
Bei mehrtägigen Veranstaltungen gilt: Die Hotelbuchung erfolgt durch uns. Wenn Sie keine Übernachtung wünschen, vermerken Sie dies bei Ihrer Anmeldung. Die Hotelkosten beinhalten Verpflegung, Tagungsgetränke und anteilige Raummiete. Im Übernachtungsfall ist zusätzlich noch die Unterbringung im Einzelzimmer mit Frühstück enthalten.
Anmeldung Jetzt anmelden

Zur Übersicht