Qualifizieren/Seminare/Tagungen

Informationen
Datum 02.07.2019
Ort
Hotel Loccumer Hof
Kurt-Schumacher-Straße 14 - 16, 30159 Hannover
Infos Download als PDF
Jetzt anmelden

Arbeitszeitrecht 2019 aktuell!

Vorübergehend in eine Teilzeitbeschäftigung wechseln? Wer sich bisher darauf eingelassen hat, tappte häufig in die Teilzeitfalle. Ein Zurück in eine Vollbeschäftigung gab es dann oft gar nicht mehr. Das Inkrafttreten des neuen Brückenteilzeitgesetzes ab Januar 2019 hat das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) erheblich verändert. Auch zum Vorbeschäftigungsverbot hat das BAG neu entschieden. Vorgestellt werden Grundlagen sowie neue Entscheidungen des BVerfG und BAG zum TzBfG sowie deren Auswirkungen für Betriebs- und Personalräte.

Arbeitnehmer haben für kurze Zeit nach § 616 BGB Anspruch auf bezahlte Freistellung von der Arbeit, wenn sie wegen eines persönlichen Grundes ihre Arbeitsleistung nicht erbringen können. Voraussetzung ist ein subjektives Leistungshindernis. Dieser uralte Schutzmechanismus aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch kann leider durch Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag abbedungen werden, so dass Arbeitnehmer bei Krankheit des Kindes oder notwendigen Arztbesuchen "oft in die Röhre gucken", gar kein Arbeitsentgelt erhalten oder nur einen prozentualen Anteil als Krankengeld. Vorgestellt wird die aktuelle Rechtsprechung.

Aus Sicht des Arbeitgebers stellen sich Reisen zu einem entfernten Einsatzort häufig als persönliches Vergnügen der Arbeitnehmer dar. Dies ist jedoch nach der neueren Entwicklung der Rechtsprechung differenzierter zu betrachten. Wann beginnt und endet bei einer Reisetätigkeit die Arbeitszeit? Wie sind Flugzeiten und Zwischenlandungen zu beurteilen? Wie ist die Arbeitszeit im Ausland aus unfallversicherungsrechtlicher Sicht einzuordnen?

Beruf, Familie und Freizeit in Einklang zu bringen, führt spätestens dann zu Konflikten, wenn mal wieder die Frage nach der „besten“ Arbeitszeit auftaucht. Hier muss eine Betriebs- oder Dienstvereinbarung wasserdicht formuliert sein. Eine kleine Protokollnotiz am Ende der Vereinbarung und dann noch schnell ein paar Ausnahmen in letzter Sekunde formuliert? Was gut gemeint war, ist noch lange nicht gut gemacht. Gezeigt werden zahlreiche Formulierungsbeispiele, wie Fallstricke und Stolpersteine umgangen werden können.

Zeitblöcke

09:30

Begrüßung und Einführung

Katrin Lütge (Rechtsanwältin aus Hannover und freie Mitarbeiterin der BTQ Niedersachsen GmbH)
09:40

Neuer Rechtsanspruch auf Brückenteilzeit, Vorberschäftigungsverbot & Co.

  • Grundlagen des Teilzeit- und Befristungsrechts (TzBfG)
  • Neue Gesetzgebung im TzBfG
  • Aktuelle Rechtsprechung zum TzBfG
Referent: Frank Kälble (Fachanwalt für Arbeitsrecht, Hannover) Vortrag mit Diskussion
10:45 Kaffeepause
11:15

Gehaltszahlung ohne Arbeitsleistung - Wann kann der Arbeitnehmer ohne Nachleistungspflicht der Arbeit fernbleiben?

  • Familiäre Ereignisse, Pflege von Angehörigen, Arztbesuche
  • Ehrenamt/Staatsbürgerliche Pflichten
  • Aktuelle Rechtsprechung zum § 616 BGB
Referent: Norbert Diercks (Fachanwalt für Arbeitsrecht, Lübeck) Vortrag mit Diskussion
12:30 gemeinsames Mittagessen
13:30

Wann ist Reisezeit Arbeitszeit?

  • Differenzierung bei Beginn und Ende der Arbeitszeit
  • Tarifvertragliche Regelungen zur Reisezeit
  • Beteiligung des Betriebs- und Personalrats
Referent: Alexander Hirschmann (Rechtsanwalt und Mediator, Bochum) Vortrag mit Diskussion
14:45 Kaffeepause
15:15

Stolperfallen in Betriebs- und Dienstvereinbarungen zur Arbeitszeit

  • Verfall von Plusstunden?
  • Freizeitausgleich und Krankheit - Verfällt die Arbeitszeit?
  • Mitbestimmung beim Dienstplan - Geht das überhaupt noch?
Referent: Mario Böttcher (Fachanwalt für Arbeitsrecht, Lüneburg) Vortrag mit Diskussion
16:30 Tagungsende

Veranstaltungsdaten

Zielgruppen
  • Betriebsräte
  • Personalräte
  • Mitarbeitervertretungen
  • Schwerbehindertenvertrauenspersonen
  • JAV
Vorkenntnisse

nicht erforderlich

ReferentIn
Katrin Lütge, Rechtsanwältin, Hannover
Ort
Hotel Loccumer Hof
Kurt-Schumacher-Straße 14 - 16, 30159 Hannover
Kostenübername / Freistellung

Freistellung

§ 37 Abs. 6 BetrVG, § 179 Abs. 4 SGB IX, § 46 Abs. 6 BPersVG bzw. entsprechende Vorschrift des betreffenden Landespersonalvertretungsrechts

Kostenübernahme

§ 40 Abs. 1 BetrVG, § 179 Abs. 8 SGB IX, § 44 Abs. 1 BPersVG bzw. entsprechende Vorschrift des betreffenden Landespersonalvertretungsrechts
Kosten
Frühbuchungsrabatt (ohne Übernachtung)
(gültig bis 21.05.2019)
€ 350,00
 
Preis (ohne Übernachtung)
€ 375,00
Hinweis Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % USt.
Reisekosten sind mit dem Arbeitgeber gesondert abzurechnen.
Bei mehrtägigen Veranstaltungen gilt: Die Hotelbuchung erfolgt durch uns. Wenn Sie keine Übernachtung wünschen, vermerken Sie dies bei Ihrer Anmeldung. Die Hotelkosten beinhalten Verpflegung, Tagungsgetränke und anteilige Raummiete. Im Übernachtungsfall ist zusätzlich noch die Unterbringung im Einzelzimmer mit Frühstück enthalten.
Anmeldung Jetzt anmelden

Zur Übersicht